Was bedeutet Vata?

Von der Geburt an hat jeder Mensch eine individuelle Kombination der drei Doshas (Lebenskräfte): Vata, Pitta und Kapha. Diese Konstitution – auch Ayurveda-Typ genannt – ist in der ayurvedischen Medizin von großer Bedeutung. Das Vata Dosha enthält die Eigenschaften der Elemente Äther und Luft. Vata ist verantwortlich für unsere Energie und Bewegung sowie für Nervenimpulse. Atem, Sprache, Kreislauf und Verdauung sind die Manifestationen von Vata.

Charakter des Vata-Typs

Wir erleben Menschen mit einem dominanten Vata als enthusiastisch, leicht und kreativ. Sie sind schlagfertig und offen für neue Erfahrungen. Außerdem sind sie aktiv und bewegen sich gerne. Wir mögen ihre Leichtigkeit, aber nicht ihre Vergesslichkeit.

Vata-Leute lieben Musik und Tanz. Sie können sich beim Hören klassischer Musik gut entspannen, warme und sanfte Ölmassagen genießen und dabei sich selbst und die Welt vergessen. Ein gemütliches Ambiente und weiche Stoffe wie Seide, Seiden-Woll-Mix und Baumwolle auf der Haut sorgen für ein grundlegendes inneres Gleichgewicht. Die Räume, in denen sie wohnen, sollen Wärme und Behaglichkeit ausstrahlen. Ein Sessel oder ein Sofa mit einer weichen Fleecedecke hilft ihnen, sich schnell zu entspannen.

Ihre Spontanität führt Menschen mit einer Vata-Konstitution manchmal zu überstürzten, bedeutungslosen Geldausgaben. Wenn andererseits die Vata-Menschen im Gleichgewicht leben, bleiben sie ihr ganzes Leben lang lebendige, freundliche und kreative Wesen. Sie sind eng mit dem Geistigen verbunden, weshalb Meditation für sie leicht ist, solange sie sich Zeit dafür nehmen.

Physische Eigenschaften des Vata-Typs

Vata-Typen sind normalerweise sehr kleine oder sehr große Menschen. Ihre Statur ist eher zart und sehnig wie die von Marathonläufern oder Models.

Vata-Menschen neigen dazu, dünnere Haut, lockiges Haar und Zahnunregelmäßigkeiten zu haben. Ihre Augen sind normalerweise klein und bewegen sich schnell hin und her. Im Sommer färbt die Sonne Menschen mit dominierendem Vata dunkelbraun, was zu noch mehr Hautschäden führt, die bereits zu frühem Altern neigen.

Die Hauptorte von Vata im Körper sind Dickdarm, Oberschenkel, Knochen, Gelenke, Ohren, Haut, Gehirn und Nervengewebe. Physiologisch betrachtet regelt Vata alles, was mit Bewegung zusammenhängt, wie Atmung, Sprechen, Nervenimpulse, Bewegungen in Muskeln und Geweben, Durchblutung, Nahrungsaufnahme, Ausscheidung, Wasserlassen und Menstruation. Psychologisch bestimmt Vata die Kommunikation, Kreativität, Flexibilität und Schnelligkeit des Denkens.

Ernährungs-Empfehlungen für Vata-Typen

  • Iss Vata-ausgleichende Lebensmittel
  • Iss in einer ruhigen Umgebung
  • Übe bekömmliche und besinnliche Aktivitäten aus (z. B. Zeit in der Natur verbringen)
  • Folge einem regelmäßigen Tagesablauf
  • Gehe früh ins Bett
  • Meditiere täglich
  • Mache sanfte körperliche Übungen wie Yoga, Schwimmen, Tai Chi oder Laufen

Wege, wie Vata aus dem Gleichgewicht gerät

  • Vata-erregende Lebensmittel essen
  • Essen in ängstlichem oder depressivem Zustand
  • Essen unterwegs, auf dem Sprung
  • Alkohol, Kaffee oder schwarzen Tee trinken
  • Rauchen
  • Einen unregelmäßigen Tagesablauf leben
  • Spät in der Nacht ins Bett gehen

Typische Vata-Störungen

Vata-Typen können unruhig werden und vergessen zu essen, was ihre sich häufig verändernde Verdauung noch mehr beeinträchtigen kann. Aufgrund ihrer Aktivität auf vielen verschiedenen Ebenen neigen sie zu Schlafstörungen.

Wenn Vata-Typen über einen längeren Zeitraum aus dem Gleichgewicht bleiben, können Angstzustände und Nervosität auftreten. Wenn sie ein unregelmäßiges Leben führen, können sie zu rheumatoider Arthritis und anderen Gelenkproblemen neigen.

Gesundheitstipps für Vata-Typen

Wenn Vata in der persönlichen Konstitution vorherrscht, sollte das Fasten vermieden werden. Anstrengende körperliche Anstrengungen und Arbeiten in klimatisierten Räumen sollten ebenso vermieden werden wie starke chiropraktische Behandlungen. Vata-Typen sollten versuchen, an warmen und feuchten Orten zu bleiben, um eine ruhige, sichere und komfortable Umgebung zu schaffen.